Bernard Madoff – auch viele Deutsche unter den Opfern

Der Name Bernard Madoff war bis Ende 2008 in Deutschland wohl nur recht wenigen Menschen bekannt. Das änderte sich schlagartig, und letztendlich wurde der heute 76-Jährige zu einer der wichtigsten Symbolgestalten für die Finanzkrise. Bernard Madoff hatte über Jahrzehnte hinweg ein Schneeballsystem installiert, in dem er Kunden hohe Renditen versprach.

Er hielt diese Versprechen auch ein, nur bezahlte er den Anlegern die Gewinne mit dem Geld neuer Investoren aus. Im Zuge der Finanzkrise, als viele seiner Kunden ihr Geld zurückhaben wollten, brach das System des Bernard Madoff zusammen.

Gigantische Beträge durch Bernard Madoff veruntreut

bernard madoffNach ersten Untersuchungen des FBI wurde der Schaden, den Bernard Madoff verursacht hat, auf gigantische 50 Milliarden Dollar beziffert, ein Berg, der im Verlauf der Ermittlungen noch auf sagenhafte 65 Milliarden Dollar anstieg. Die Geschädigten kommen aus der ganzen Welt und mehr 50.000 Anträge auf Entschädigung sind inzwischen eingegangen. Die meisten davon kommen aus den Vereinigten Staaten von Amerika.

Auf dem zweiten Platz folgt Deutschland, erst danach kommen Italien, Frankreich und Spanien. Wie man sieht, sind besonders viele deutsche Anleger auf das Schneeballsystem des Bernard Madoff reingefallen.

Zerstörte Familien, verzweifelte Selbstmorde

Vielen der Opfer bringt es nichts, dass Bernard Madoff zu einer Gefängnisstrafe von 150 Jahren verurteilt worden ist, von denen er, wenn seine Gesundheit extrem gut ist, allerhöchstens 50 Jahre absitzen dürfte – er wäre dann etwas mehr als 120 Jahre alt. Zwar bekommen viele ihr Geld wieder, manchen wird es aber nichts mehr bringen, da ihre Familie zerbrochen oder die Altervorsorge unwiederbringlich verloren ist.

Manche, wie zum Beispiel der Brite William Foxton, griffen zum äußersten Mittel und nahmen sich selbst das Leben. So übrigens auch der älteste Sohn von Bernard Madoff, der sich auf den Tag genau zwei Jahre nach der Verhaftung seines Vaters aus Scham erhängte, während sein zweijähriger Sohn im Nebenzimmer schlief. So hat Bernard Madoff nicht nur das Leben und die Familien anderer Menschen zerstört, sondern auch seine eigene.

Und das alles hat ein Mann verursacht, der jahrzehntelang als „Stütze der Gesellschaft“ galt, für viele wohltätige Zwecke spendete und der jetzt im Gefängnis angeblich sehr beliebt ist, weil er gute Anlagetipps gibt.

Man neigt dazu – auch wenn die persönliche Schuld des Bernard Madoff keineswegs bestritten werden soll – die Ursachen für einen solchen Fall in dem System zu suchen, das solche Ausuferungen ermöglicht. Symptomatisch dafür ist, dass Madoffs Praktiken erst ans Licht kamen, als die Finanzkrise sowieso schon an den Grundfesten des Finanzsystems rüttelte.

In diesem Sinne ist einerseits zu wünschen, dass Madoffs Opfer entschädigt werden, andererseits dass ein derartiger Fall für lange Zeit aufrüttelt!

Bildquelle: flickr.com – © by nrv75

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>