Archiv nach Kategorien: Finanznews

Schottland – Unabhängigkeit oder britisches Pfund?

Glaubt man den letzten Umfragen, steht Schottland kurz vor der Unabhängigkeit von Großbritannien. Am 18. September können sich circa vier Millionen Wahlberechtigte für oder gegen die schottische Unabhängigkeit entscheiden. Hier geht es aber nicht nur um die Frage einer Abspaltung vom englischen (Noch-)“Mutterland“. Es geht auch um Fragen, die sowohl die schottische als auch die britische Wirtschaft betreffen. Denn eines muss den Schotten klar sein: Wenn sie sich von Großbritannien abspalten, bedeutet das auch, dass sie ihr britisches Pfund aufgeben und eine neue Währung einführen müssen.

Schottlands Weg in die Unabhängigkeit? Die Queen ist „not amused“

schottland unabhängigkeitFür England würde die Abspaltung massive wirtschaftliche Einbußen mit sich bringen. Dementsprechend ist Königin Elisabeth II. „not amused“. Und Premierminister David Cameron fleht bei einem überstürzten, durch die für England negativen Prognosen für den Ausgang der Wahl überhaupt erst zustande gekommenen Besuch in Schottland darum, die Schotten mögen es sich doch noch einmal Weiterlesen »

Fallender Rubel-Kurs lässt Hobby-Spekulanten aufhorchen

Redewendungen wie Der Rubel rollt oder Der Rubel muss rollen als Sinnbild für einen hohen Geldfluss kennen die meisten von uns. Allerdings hat vor allem die erstgenannte aktuell durch den stetig fallenden Rubel-Kurs eine ganz neue Bedeutung bekommen. Denn derzeit rollt der Rubel auf den Devisenmärkten nur noch bergab: Während der Wechselkurs von Euro zu Rubel im Januar 2013 noch bei rund 40 Rubel lag, muss man inzwischen für einen Euro knapp 50 Rubel berappen. Damit hat die russische Währung innerhalb von anderthalb Jahren über 20 Prozent ihres Wertes eingebüßt. Aber welche Ursachen hat der rapide Rubel-Kurs-Sturz?

Russische Zentralbank schwächte gezielt Rubel-Kurs

rubel kursAls eine der Hauptursachen gilt, dass die russische Zentralbank ihre Stützungskäufe, mit denen der Rubel-Kurs für gewöhnlich stabil gehalten wurde, seit Jahresbeginn 2013 bewusst zurückgefahren hat. Ziel war es, auf diese Weise die Konkurrenzfähigkeit heimischer Unternehmen zu stärken. Angesichts der Weiterlesen »

Die unglaubliche Geschichte der Google-Aktie

Wer durchs Internet surft und nach speziellen Produkten, Dienstleistungen oder Nachrichten sucht, landet heutzutage fast ohne Ausnahme auf der Google-Seite. Da praktisch jeder überall dank Smartphones und Tablets online sein kann, ist die Mega-Suchmaschine Google allgegenwärtig. 1998 trat Google erstmals in Erscheinung und machte den etablierten Suchmaschinen wie Yahoo, Lycos oder Altavista richtig “Feuer unterm Hintern“. Es entstand ein Global Player, dessen Erfolg bis heute unfassbar erscheint. Vor ziemlich genau zehn Jahren wurde an der Börse die erste Google-Aktie angeboten. Die Erfolgsgeschichte des kalifornischen Unternehmens beeindruckte und die Jubelstürme waren weltweit geradezu überschwänglich, dennoch wurde der Google-Börsengang kritisch beäugt. Die Google-Aktien waren nicht eben billig, und sogenannte Experten unterstellten dem heranwachsenden Big Player Größenwahn.

Google wächst und erweitert kontinuierlich das Portfolio

Google AktieDass man Google heute als Gelddruckmaschine bezeichnen kann, liegt nicht nur am steten Ausbau der ohnehin schon gigantischen Suchmaschine. Vielmehr ist man seit einiger Zeit auf gleich mehreren Bühnen aktiv. Strategische Zukäufe wie die Weiterlesen »

Die Börse in Riad lockt – Saudi-Arabien will starke Investoren ins Land holen

Saudi-Arabien will sich öffnen – das allein ist schon mal eine gute Nachricht. Der weltweit größte Ölproduzent will allerdings nicht an seinen Grundsätzen rütteln, sondern vielmehr potente Investoren an die Börse in Saudi-Arabien lotsen. Das Land ist nach wie vor finanzstark und wird dies auch auf lange Sicht bleiben. Doch wenn es darum geht, neue Quellen anzuzapfen beziehungsweise neue Gelder zu generieren, sind die Scheichs bereit, die einst hermetisch abgeriegelten Börsentore zu öffnen. Dass die riesigen Ölreserven im Land irgendwann versiegen, soll sicher sein, doch dieser Zeitpunkt lasse sich laut Experten noch auf mindestens 150 Jahre verschieben.

Ausländische Geldgeber sollen die saudi-arabische Wirtschaft ankurbeln

Börse Saudi-ArabienDie Monarchie Saudi-Arabien will seine Finanzen auf mehrere Standbeine verteilen, die Wirtschaft ankurbeln und nicht mehr ausschließlich vom Öl abhängig sein. Auch wenn das “schwarze Gold“ noch viele Jahrzehnte sprudeln Weiterlesen »

WeChat: der neue Messenger-APPostel?

Mehr als eine halbe Milliarde Menschen nutzen den Messenger-Dienst WhatsApp, um rasch und unkompliziert Nachrichten auszutauschen. Jetzt schickt sich ein neuer Kontrahent an, ihm auch im Westen den Platz als beliebtester Messenger-Dienst streitig zu machen: WeChat, eine App aus China.

Der Aufstieg von WeChat

wechatHerausgegeben wird WeChat von dem chinesischen Unternehmen Tencent Holdings Limited mit Sitz in Shenzhen. Seit ihrer Veröffentlichung im Jahr 2011 hat die neue Messenger-App rapide Benutzer hinzugewonnen: Im letzten Quartal des Jahres Weiterlesen »

Kann man sich beim Online-Banking noch auf die mobile Tan verlassen?

Es könnte alles so einfach sein: Durch das bequeme Online-Banking bleibt einem der Gang zur Bank erspart und die privaten Finanzgeschäfte werden genau dann erledigt, wenn man es zeitlich für richtig hält. So weit, so gut! Wäre da nicht immer irgendjemand, der einem nicht unbedingt Gutes will und nach Möglichkeiten sucht, um an dein Geld zu kommen. Aktuell ist wieder ein Fall bekannt geworden, bei dem die mobile Tan beziehungsweise das mTan-Verfahren “missbraucht“ wurde, um große Summen von Konten argloser Bürger abzuzapfen. Das mobile Tan-Verfahren galt einst als sicherste Variante beim Online-Banking, bis zu dem Zeitpunkt, als sich Dritte Zugang zur Transaktionsnummer verschafften und munter das Geld von anderen Konten abzweigten.

Betrugsfälle mit dem mTan-Verfahren wurden zuletzt häufiger gemeldet

mobile tanWenn kriminelle Energien die Chance sehen, sich unbemerkt Geld von anderen Menschen nehmen zu können, wird es derartige Betrügereien immer geben. Die Frage stellt sich allerdings bei der aktuellen Thematik, wie es möglich sein konnte, Weiterlesen »

Dies sind die derzeit reichsten Menschen der Welt

Das amerikanische Informationsdienstleistungs-, Nachrichten- und Medienunternehmen Bloomberg aus New York veröffentlicht alljährlich eine Billionair-Liste mit den reichsten Menschen der Welt. Das Bloomberg-Ranking wird nahezu täglich aktualisiert. Die aktuellsten Infos über die Vermögensverhältnisse der Top 20 findet man unter dem folgenden Link: http://www.bloomberg.com/billionaires. Auch das US-Magazin „Forbes“ veröffentlicht regelmäßig eine Liste der Reichsten, die jedoch vom Bloomberg-Ranking abweicht.

Der Mexikaner Carlos Slim ist der reichste Mensch der Welt

bloomberg rankingMit einem geschätzten Vermögen von rund 77,5 Milliarden Dollar führt der 72-Jährige die Liste der reichsten Menschen der Welt an. Sein Vermögen hat der Weiterlesen »

Twitter-Aktie steigt über alle Erwartungen hinaus

Wohl niemand hatte zu dieser Zeit mit einem derart explosiven Anstieg gerechnet: Am 29.07. katapultierte sich die Twitter-Aktie nach der offiziellen Börsenzeit um mehr als 35 Prozent nach oben – auf einen Wert von gut 52 US-Dollar. Der tatsächliche Börsenwert regulierte sich am folgenden Tag auf etwa 46 Dollar, was noch immer ein stattliches Ergebnis darstellt. Nimmt man die nachbörslichen Zahlen als Berechnungsgrundlage, hat sich damit der Wert von Twitter-Aktien seit dem Börsengang des Unternehmens im November 2013 verdoppelt. Nachdem Twitter an der Börse in den vergangenen Monaten ein wildes Auf und Ab erlebt hatte, dürfte dieser Kursgewinn Betreiber wie auch Anleger des Kurznachrichtendienstes freuen.

Hoher Quartalsumsatz lässt Twitter-Aktie zulegen

twitter aktieDer Hauptgrund für die unerwartete Entwicklung dürfte das positive Quartalsergebnis sein: Von März bis Juni verzeichnete Twitter einen doppelt so hohen Umsatz wie während des gleichen Zeitraums im Vorjahr. Das Plus ist zum größten Teil auf Weiterlesen »

Börsengang von Virgin America

Nun ist es also keine Spekulation mehr: „Virgin Airlines“-Gründer Richard Branson (64) stellt sich bei Investoren mit einem Börsenprospekt vor. Das amerikanische Luftfahrt-Unternehmen Virgin America plant zum jetzigen Zeitpunkt, so aktuelle Meldungen, bis zu 86 Millionen Euro (umgerechnet 115 Millionen Dollar) mit dem Börsengang einzufahren. „Damit soll die Flugzeugflotte auf 100 Maschinen nahezu verdoppelt werden“, berichtete das renommierte Finanzblatt „Financial Times“ bereits im Februar 2014.

Anteile am Premium-Billigflieger „Virgin Airlines“ erwerben

virgin americaZwar wurde laut Aufsichtsbehörde SEC noch kein Handelsbeginn terminiert, aber das scheint nur eine Frage der Zeit. Organisiert wird der Börsengang von der Deutschen Bank und der britischen Großbank Barclays. Wer sich für Anteile an dem selbsternannten Premium-Billigflieger interessiert, sollte einen Blick hinter die Weiterlesen »

Prokon-Pleite – was erwartet die Anleger?

Das seit knapp 20 Jahren im Bereich der erneuerbaren Energien tätige Unternehmen Prokon ist pleite. Seit diese Nachricht bekannt wurde, bangen Anteilseigner um ihr investiertes Kapital. Rund 75.000 Anleger steckten insgesamt circa 1,4 Millionen Euro in die aufstrebende Firma, die im Markt der regenerativen Energiequellen großes Potenzial sah – und auch weiterhin sieht. Diese optimistische Einstellung vermag jedoch kaum, die unzähligen aufgebrachten Gläubiger zu beschwichtigen.

prokon pleiteWirbel um Prokon: News zu internen Betriebsabläufen

Seit sich Prokon im Insolvenzverfahren befindet, sind zahlreiche teils schockierende Informationen über Verwaltungs- und Finanzpolitik des Unternehmens bekannt geworden. Offenbar wurden große Teile des Kapitalstocks veräußert, ohne dass dies durch konkrete Investitionen begründet gewesen wäre. Auch einige Prokon- Weiterlesen »