Archiv nach Kategorien: Finanznews - Seiten 2

Einschnitte bei Microsoft: Stellenabbau in Deutschland und weltweit – Microsoft-Aktie steigt

stellenabbau bei microsoftNicht nur in Deutschland ist Microsoft der führende Anbieter auf dem Gebiet der Computeranwendungen. Das von Bill Gates gegründete Unternehmen befindet sich weltweit an der Spitze des PC-Software-Markts. Nun allerdings steht bei Microsoft ein herber Einschnitt bevor: 18.000 Stellen (von insgesamt rund 127.000) will der momentane Konzernchef Satya Nadella streichen. Davon sollen allerdings weniger als 100 auf Arbeitsplätze von Microsoft in Deutschland entfallen. Die Börse reagierte auf diese Meldung mit einem Kursanstieg der Microsoft-Aktie.

Eine solche Maßnahme verlangt nach einer nachvollziehbaren Begründung. Nadella betonte in einer offiziellen Ansprache, dass Microsoft in Deutschland wie auch in anderen Ländern die Entwicklung hin zum mobilen Internet verschlafen habe. In Weiterlesen »

Fiat Chrysler-Übernahme durch VW – wie authentisch sind die Gerüchte?

In der Automobilbranche machen zurzeit Gerüchte von einem gigantischen Fusionsprojekt die Runde: Laut einem Artikel des „Manager Magazin“ plant Volkswagen eine Übernahme von Fiat Chrysler. So hätten bereits erste Verhandlungsgespräche zwischen dem VW-Aktionär Ferdinand Piëch und den Haupteignern von Fiat – den Familien Elkmann und Agnelli – stattgefunden. Allerdings bestritten offizielle Sprecher sowohl von VW als auch von Fiat jegliche Pläne einer Übernahme von Fiat Chrysler. Gleichwohl sorgen die Spekulationen über eine mögliche Fiat Chrysler-Übernahme für Wirbel auf den Finanzmärkten: Der Wert der Volkswagen-Aktie fiel abrupt ab, während der Fiat-Kurs anstieg.

fiat chrysler übernahme durch vwFiat: Übernahme von Chrysler als Rettungsring

Um die Glaubwürdigkeit der Behauptung einzuschätzen, sollte man sich die wirtschaftliche Lage beider Konzerne vor Augen führen. Fiat ging es zuletzt im vergangenen Jahr finanziell mehr schlecht als recht. Als Rettungsmaßnahme Weiterlesen »

Die teuerste Stadt der Welt für Expatriates

Aufgrund der Globalisierung vieler Wirtschaftsbereiche ist der Einsatz im Ausland – ob es sich nun um die teuerste Stadt der Welt handelt oder nicht – für Fachkräfte großer Konzerne heutzutage schon fast eine Selbstverständlichkeit. Davon profitiert in der Regel nicht nur das entsendende Unternehmen, das an einem anderen Standort durch einen kompetenten Mitarbeiter vertreten wird. Auch für den Expat selbst ist der Auslandsaufenthalt von Vorteil, da er viele neue Erfahrungen sammelt und dadurch seine Karriere vorantreiben kann. Ist der Einsatzort allerdings die teuerste Stadt der Welt, ist neben dem unbestreitbaren Nutzen auch mit beachtlichen Kosten zu rechnen. Doch welches sind in diesem Zusammenhang die teuersten Städte der Welt?

teuerste stadt der welt luandaDie teuersten Städte der Welt – kostspielige internationale Mitarbeitereinsätze

Wer denkt, dass Städte wie Paris, Oslo oder Sydney in puncto teuerste Stadt der Welt ganz vorne liegen, wenn es um das Thema finanzieller Aufwand für eine Entsendung ins Ausland geht, wird überrascht sein. Natürlich sind dort die Lebenshaltungskosten überdurchschnittlich hoch, jedoch hat es keine dieser Weiterlesen »

Portugals Großbank Banco Espirito Santo in Schieflage

Die Nachrichtenlage in den vergangenen Monaten war überaus positiv, die Schuldenstaaten in Europa berappelten sich und insbesondere die Portugal-Krise schien beendet zu sein. Man wähnte sich auf der iberischen Halbinsel auf einem guten Weg und kommunizierte dies auch entsprechend selbstbewusst. Doch wie schnell es auch wieder in eine andere Richtung gehen kann, zeigt die aktuelle Lage um die portugiesische Großbank Banco Espirito Santo. Da die Holding von Portugals größter Bank in großen Schwierigkeiten steckt und in Unregelmäßigkeiten verstrickt ist, wächst die Sorge, dass der Staat als Retter einspringen muss. Portugal war zuletzt nur deshalb wieder in der Spur, weil man sich an einen strikten Sparkurs hielt. Sieht der Staat sich allerdings dazu veranlasst, der Banco Espirito Santo wieder auf die Beine zu helfen, stehen die einstigen Sparbemühungen erneut auf wackligen Beinen.

banco espirito santoIst das Drama um die Banco Espirito Santo kein Einzelfall?

Dass die portugiesische Notenbank hierbei beschwichtigen will, liegt in der Natur der Sache. Portugal kann sich ein neuerliches Banken-Drama nicht erlauben, die Frage ist jedoch, wie die Investoren reagieren. Laut Notenbank kann sich die Banco Espirito Santo zunächst einmal selbst helfen und man gehe nicht davon aus, einen erneuten Flächenbrand auszulösen. Doch wenn Anleger zweifeln und die Börsen Weiterlesen »

Auch für mittelständische Unternehmen sind Investor Relations ein Thema

Investor Relations sind nicht nur für die Großkopferten und Global Player ein gewichtiges Thema. Auch mittelständische Unternehmen, die ihre Marke auf dem internationalen Parkett positionieren und neue Investoren an sich binden wollen, müssen sich daran gewöhnen, neue Wege in der Finanzkommunikation zu gehen. Wollen mittelständische Unternehmen aus dem SDax, TecDax oder MDax hierzulande weiter wachsen und soll der Wert der eigenen Aktie steigen, können sie mittlerweile nicht mehr auf die Nachfrage aus dem Inland hoffen. Vielmehr geht es beim Thema Investor Relations darum, sich den internationalen Gegebenheiten zu öffnen und dahin zu gehen, wo sich mögliche Investoren befinden.

mittelstand investorenMit Roadshows bauen mittelständische Unternehmen Kontakt zu Investoren auf

Die börsennotierten Mittelständler haben erkannt, dass der deutsche Investorenmarkt für eine kontinuierliche Wachstumssteigerung mittlerweile viel zu klein geworden ist. Es gibt sie zwar noch vereinzelt, die Investoren aus Deutschland, die in mittelständische Unternehmen investieren, doch diese Gruppe ist überschaubar. Um den Bereich Investor Relations auf eine neue Stufe zu stellen, Weiterlesen »

O2 Telefónica darf E-Plus unter Auflagen übernehmen

Es ist so weit: Die Übernahme des Mobilfunkanbieters E-Plus durch den spanischen Konzern O2 Telefónica ist praktisch beschlossene Sache. Ende Juli 2013 hatte O2 angekündigt, mit E-Plus fusionieren zu wollen. Nun hat die zuständige EU-Kommission den Zusammenschluss gebilligt. Damit vereinen sich in O2 Telefónica und E-Plus der dritt- und der viertstärkste Wettbewerber im deutschen Mobilfunkgeschäft – das neu geformte Unternehmen wird dabei an Telekom und Vodafone vorbeiziehen und den Platz als Markführer einnehmen. Allerdings ist die Firmenfusion an gewisse Bedingungen geknüpft.

02 telefonica eplusO2 Telefónica übernimmt E-Plus – Netzfrequenzen werden neu verteilt

Um eine Monopolbildung auf dem Markt zu verhindern, wurde für O2 Telefónica unter anderem die Auflage formuliert, einen Teil seiner bestehenden Frequenzen an Konkurrenten abzutreten. Hierdurch sollen vor allem kleinere Weiterlesen »

Dax aktuell im Rekordhoch – wann wird die 10.000-Punkte-Marke geknackt?

An den weltweit wichtigsten Börsen kann es schon mal turbulent zugehen. Es bedarf meist nur einiger Konjunkturdaten aus Europa, Asien oder von der Wall Street in den USA, und schon kann es in die eine oder in die andere Richtung gehen. Dass Trends mitunter kurzlebig sind, wird unter anderem daran deutlich, wenn man sich den Dax aktuell anschaut. Der deutsche Aktienindex ging zwar zuletzt nicht wirklich durch die Decke, konnte sich allerdings durch stete Kursgewinne kontinuierlich an die magische 10.000-Punkte-Marke heranarbeiten. Geknackt wurde diese “Schallmauer“ allerdings (noch) nicht.

Positive Dax-Entwicklung

dax aktuellDie derzeitige Dax-Entwicklung ist eindeutig positiv. Zeitweilig befand sind der Dax im Rekordhoch, sodass das Treiben an der Frankfurter Börse zunehmend euphorischer wurde. Wenn sich die Börsenmanager morgens fragen, ob der Dax heute die 10.000er-Hürde durchbricht, kann es am Nachmittag schon wieder völlig anders aussehen. So geschehen vor wenigen Tagen: Zu Handelsbeginn stand der deutsche Leitindex bereits bei 9.992,33 Punkten, um sich dann im Laufe des Tages Weiterlesen »

Eon fördert zunehmend Strom aus regenerativen Quellen

eon stromDer größte deutsche Stromproduzent Eon hält daran fest, Strom zukünftig mehr und mehr aus erneuerbaren Energiequellen zu gewinnen. Das Unternehmen zählt sich zu den Vorreitern auf dem Gebiet der umweltverträglichen und nachhaltigen Energieerzeugung. So testet Eon beispielsweise ein neuartiges Strom-Projekt auf der Nordseeinsel Pellworm, bei dem durch intelligente Versorgungsnetze und moderne Energiespeicheranlagen der dort produzierte Eon-Strom logistisch effizient über die gesamte Insel verteilt wird. Zudem beteiligt sich der Konzern an zahlreichen Forschungsprojekten auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien.

Diese Tendenz schlägt sich auch in den aktuellen Quartalszahlen nieder. So konnte Eon mit Bio-Strom im ersten Quartal des Jahres insgesamt 600 Millionen Euro erwirtschaften. Dies stellt einen Anstieg gegenüber dem Vorjahr von rund 20 Weiterlesen »

VTB Bank bietet hohe Festgeld-Zinsen

Wer das Festgeld-Sparen bevorzugt, ist regelmäßig auf der Suche nach einem Kreditinstitut, das den höchsten Zinssatz bietet. Schließlich soll sich das eigene Kapital schnellstmöglich vermehren und Sparer wollen das Beste für sich herausholen. Viele Sparer vergleichen mittlerweile alle möglichen Anbieter und nehmen nicht mehr ausschließlich die Angebote der Hausbank beziehungsweise von bundesweit bekannten Banken in Anspruch. So weit, so gut!

Russische VTB Bank lockt mit hohen Festgeldzinsen

vtb bankWas aber ist, wenn man den Festgeldvergleich macht und sich dabei ein Kreditinstitut wie die VTB Bank herauskristallisiert, die dem russischen Staat nahesteht? Diese VTB Bank ist eine Tochter der russischen Staatsbank, die mit vergleichsweise hohen Festgeldzinsen in den deutschen Sparer-Markt drängen.

Vielleicht hat das Vorpreschen der VTB Bank einen tieferen Hintergrund, vielleicht ist aber auch alles ganz harmlos. Diejenigen, die sich die besten Festgeld-Zinsen sichern wollen, sollten sich so gut es geht über das jeweilige Kreditinstitut informieren. Hierbei geht es nicht nur um die besten Prozentsätze, hier geht es auch um Vertrauen! Und wenn man einer Bank vollends sein Kapital anvertraut, diverse Sicherheiten vorausgesetzt, schließt man Weiterlesen »

Bernard Madoff – auch viele Deutsche unter den Opfern

Der Name Bernard Madoff war bis Ende 2008 in Deutschland wohl nur recht wenigen Menschen bekannt. Das änderte sich schlagartig, und letztendlich wurde der heute 76-Jährige zu einer der wichtigsten Symbolgestalten für die Finanzkrise. Bernard Madoff hatte über Jahrzehnte hinweg ein Schneeballsystem installiert, in dem er Kunden hohe Renditen versprach.

Er hielt diese Versprechen auch ein, nur bezahlte er den Anlegern die Gewinne mit dem Geld neuer Investoren aus. Im Zuge der Finanzkrise, als viele seiner Kunden ihr Geld zurückhaben wollten, brach das System des Bernard Madoff zusammen.

Gigantische Beträge durch Bernard Madoff veruntreut

bernard madoffNach ersten Untersuchungen des FBI wurde der Schaden, den Bernard Madoff verursacht hat, auf gigantische 50 Milliarden Dollar beziffert, ein Berg, der im Verlauf der Ermittlungen noch auf sagenhafte 65 Milliarden Dollar anstieg. Die Weiterlesen »