Die Börse in Riad lockt – Saudi-Arabien will starke Investoren ins Land holen

Saudi-Arabien will sich öffnen – das allein ist schon mal eine gute Nachricht. Der weltweit größte Ölproduzent will allerdings nicht an seinen Grundsätzen rütteln, sondern vielmehr potente Investoren an die Börse in Saudi-Arabien lotsen. Das Land ist nach wie vor finanzstark und wird dies auch auf lange Sicht bleiben. Doch wenn es darum geht, neue Quellen anzuzapfen beziehungsweise neue Gelder zu generieren, sind die Scheichs bereit, die einst hermetisch abgeriegelten Börsentore zu öffnen. Dass die riesigen Ölreserven im Land irgendwann versiegen, soll sicher sein, doch dieser Zeitpunkt lasse sich laut Experten noch auf mindestens 150 Jahre verschieben.

Ausländische Geldgeber sollen die saudi-arabische Wirtschaft ankurbeln

Börse Saudi-ArabienDie Monarchie Saudi-Arabien will seine Finanzen auf mehrere Standbeine verteilen, die Wirtschaft ankurbeln und nicht mehr ausschließlich vom Öl abhängig sein. Auch wenn das “schwarze Gold“ noch viele Jahrzehnte sprudeln wird, ist es das Ziel, sich breiter aufzustellen. Die Chancen dafür stehen außerordentlich gut. Dass das ganze Vorhaben von Erfolg gekrönt ist, könnte viele Faktoren haben. Die Währung in Saudi-Arabien, die an den US-Dollar gebunden ist, ist sehr stabil und die heimische Wirtschaft wächst kontinuierlich. Letzteres sollten König & Co. eigentlich zufriedenstellen, doch sie wollen mehr. Geht es nach den Scheichs, reicht es eben nicht mehr aus, dass ausschließlich Anleger aus Golf-Staaten wie Katar, Bahrain, Oman, Kuwait und den Vereinigten Arabischen Emiraten ihr Geld investieren. Saudi-Arabien will in die Phalanx der wichtigsten Aktienindizes vorstoßen. Die Börse in Riad soll Saudi-Arabien den Weg in die Emerging Markets ebnen, den Tummelplatz der ambitionierten Schwellenländer. Zumal die kleineren Nachbarn es eindrucksvoll vorgemacht haben: Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate gehören bereits dem MSCI Emerging Market Index an, da wird es sich Saudi-Arabien kaum nehmen lassen, ebenfalls diesen Weg einzuschlagen.

Zum Vergleich: Im DAX lassen die 30 wichtigsten deutschen Unternehmen rund 1.000 Milliarden Euro zirkulieren, die Marktkapitalisierung des saudi-arabischen Leitindexes Tadawul All Share beträgt etwa 400 Milliarden Euro. Allein an diesen Kennziffern kann man leicht ablesen, was im Wüstenstaat möglich ist.

Saudi-Arabien öffnet sich, doch für Investoren ist auch Vorsicht geboten

Die Wirtschaft wächst, die Währung in Saudi-Arabien ist intakt, eigentlich gäbe es an diesen Aussichten nichts auszusetzen. Doch Experten warnen ausländische Anleger davor, allzu sorglos große Summen in den Boomstaat zu investieren. Der heimische Aktienmarkt sei noch zu sehr vom Ölpreis abhängig. Wenn dieser aus irgendeinem Grund massiv fällt, kann der Staat Saudi-Arabien nicht mehr wahllos investieren. Außerdem ist die Sorge im Nahen Osten groß, dass die Terrorgefahr steigt und militante Gruppen wie der Islamische Staat Einfluss auf die saudi-arabische Wirtschaft nehmen und sich die ausländischen Investoren zurückziehen.

Bildquelle: pixabay.com – © by jakman1

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>