Eine runde Sache – BVB-Aktien als Anlagetipp

Nicht nur Fußballfans haben seit dem Ende der Weltmeisterschaft in Brasilien dem Start der Bundesliga entgegengefiebert, sondern auch Aktionäre und potenzielle Anleger. Denn pünktlich zum Saisonstart verkündete die Geschäftsführung von Borussia Dortmund, das Grundkapital durch die Ausgabe neuer BVB-Aktien um über 24 Millionen Euro aufzustocken. Hinzu kommt, dass im Juli 2014 der Hauptsponsor von Borussia Dortmund, der Chemiekonzern Evonik, mit knapp zehn Prozent beim BVB eingestiegen ist, was dem Verein über 27 Millionen an zusätzlichen Einnahmen beschert hat. Und mit dem Gewinn von zwei neuen Großaktionären plant Borussia Dortmund, mit den BVB-Aktien eine zusätzliche Kapitalerhöhung von fast 114,4 Millionen Euro vorzunehmen.

Neuer Höchststand für BVB-Aktien

bvb aktienHintergrund der großen finanziellen Pläne des Vereins dürften zwei Meldungen sein, die ein neues Licht auf die über lange Zeit niedrig dotierten BVB-Aktien werfen. Bereits im Juli war der Kurs der BVB-Aktie mit 5,06 Euro auf den höchsten Wert seit zwölf Jahren geklettert. Außerdem wurden am 23. Juni 2014 die BVB-Aktien offiziell in den SDAX aufgenommen, den Index für 50 kleinere deutsche Unternehmen. Für die einst belächelten BVB-Aktien eine erstaunliche Entwicklung, die auch Anleger neugierig machen sollte. Lag nach dem historisch bisher einmaligen Börsengang eines deutschen Fußballklubs der Wert der BVB-Aktien noch bei stolzen elf Euro, sank der Kurs danach aber rasch aufgrund ausbleibender sportlicher Erfolge und hoher Kosten für den Spielerkader. Im Jahr 2004 hatte der BVB dazu einen Schuldenstand von 98 Millionen Euro angehäuft und stand kurz vor der Insolvenz. Mit der Verpflichtung Hans-Joachim Watzkes als neuer Geschäftsführer, vier Kapitalerhöhungen und dem Rückkauf des Stadions konnte Borussia Dortmund jedoch wieder auf eine stabile finanzielle Basis gestellt werden. Zwar erreichten die BVB-Aktien 2009 ein Allzeit-Tief von 0,84 Euro, bereits drei Jahre später konnte aber zum ersten Mal überhaupt eine Dividende ausgeschüttet werden, nachdem die Borussia Dortmund GmbH einen Nettogewinn von 34,4 Millionen Euro erwirtschaftet hatte. Nicht zu unterschätzen für den Wert der BVB-Aktien war der gesteigerte sportliche Erfolg seit der Verpflichtung von Jürgen Klopp als Cheftrainer im Jahr 2008. Nachdem die Borussia in der Saison 2010/11 überragend die Herbstmeisterschaft gewann, kletterten auch die BVB-Aktien auf einen neuen Höchststand. Ein Trend, der auch über den Gewinn der Meisterschaften 2011 und 2012 anhielt. Obwohl in den Folgejahren vom großen Konkurrenten Bayern München auf den zweiten Platz der Bundesliga verwiesen, stiegen und steigen seitdem die BVB-Aktien kontinuierlich in ihrem Wert an.

Tipps für Anleger von BVB-Aktien

Wenn man als Unternehmensaktionär immer auf die neuesten Quartalszahlen wartet, sollte man hingegen bei BVB-Aktien auf sportlichen Erfolg beziehungsweise Misserfolg sowie auf die wirtschaftliche Situation des Vereins und sensationelle Transfers achten. Zum Beispiel löste im April 2013 die Meldung, dass Top-Stürmer Mario Götze vom BVB zum Konkurrenten Bayern München wechselt, einen Kursfall bei den BVB-Aktien von über 1,5 Prozent aus. In Zukunft heißt es also für mögliche Anleger von BVB-Aktien, nicht nur die finanziellen Entscheidungen der Geschäftsführung im Auge zu behalten (immerhin will der Klub im kommenden Jahr 300 Millionen Euro Umsatz machen), sondern auch die sportliche Entwicklung des BVB. Abgänge von Stürmern wie Robert Lewandowski verdienen ebenso Beachtung wie das Ende der Verletzungspause von Marco Reuss und das Auftreten der Mannschaft in der beginnenden Saison. Bleibt also die finanzielle Lage der Borussen solide, entwickelt sich der Umsatz wie geplant und bleibt die Mannschaft Bayern-Jäger Nummer eins mit einer kleinen Meisterchance, kann auch weiterhin mit erfreulichen Kursen bei den BVB-Aktien gerechnet werden.

Bildquelle: flickr.com – © by Fanthomas (2)

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>