Einschnitte bei Microsoft: Stellenabbau in Deutschland und weltweit – Microsoft-Aktie steigt

stellenabbau bei microsoftNicht nur in Deutschland ist Microsoft der führende Anbieter auf dem Gebiet der Computeranwendungen. Das von Bill Gates gegründete Unternehmen befindet sich weltweit an der Spitze des PC-Software-Markts. Nun allerdings steht bei Microsoft ein herber Einschnitt bevor: 18.000 Stellen (von insgesamt rund 127.000) will der momentane Konzernchef Satya Nadella streichen. Davon sollen allerdings weniger als 100 auf Arbeitsplätze von Microsoft in Deutschland entfallen. Die Börse reagierte auf diese Meldung mit einem Kursanstieg der Microsoft-Aktie.

Eine solche Maßnahme verlangt nach einer nachvollziehbaren Begründung. Nadella betonte in einer offiziellen Ansprache, dass Microsoft in Deutschland wie auch in anderen Ländern die Entwicklung hin zum mobilen Internet verschlafen habe. In diesem Bereich liegt der weltweite Marktanteil des Windows-Entwicklers bei gerade einmal circa 15 Prozent. Konkrete Maßnahmen nannte der Unternehmensleiter jedoch kaum; zumindest kündigte er an, in naher Zukunft verstärkt auf die Produktion günstiger Smartphones setzen zu wollen.

Nokia übernommen – Microsoft streicht Stellen in Deutschland und weltweit

Im April hatte der Software-Gigant die Handy-Sparte von Nokia aufgekauft. Davon versprach sich Microsoft in Deutschland und auch anderswo eine stärkere Position auf dem Mobilfunkmarkt. Auch damals notierte die Microsoft-Aktie einen Kursanstieg – der erhoffte Erfolg blieb jedoch aus. Denn wenngleich Nokia stark aufgestellt war, was Handys im Allgemeinen betrifft, stand das Unternehmen hinsichtlich des Smartphone-Sektors eher schwach da. So kommt es auch, dass von den durch die Übernahme neu gewonnen 25.000 Mitarbeitern gleich die Hälfte mit einer baldigen Entlassung rechnen muss.

In welchen Unternehmensbereichen die Stellenkürzungen erfolgen sollen, ist zurzeit noch nicht abzusehen. Es wird allerdings spekuliert, dass gerade der Gaming- und Entertainment-Zweig von Microsoft in Deutschland und darüber hinaus betroffen sein könnte. Inoffiziellen Quellen zufolge steht das Projekt „XBox Entertainment Studio“, welches Videos eigens für die Nutzer der Microsoft XBox-Systeme kreiert, kurz vor dem Aus. Auch andere Kürzungen im Spielesektor sind denkbar.

Microsoft-Aktie gewinnt über ein Prozent

Dass die Ankündung eines Stellenabbaus von solchen Ausmaßen einen Kursgewinn der Microsoft-Aktie nach sich zog, stößt unter anderem vielen Lesern sauer auf, die entsprechende Kommentare in Online-Nachrichtenportalen hinterlassen. Natürlich ist dies bei Weitem keine neue Entwicklung: Die Einsparung von Arbeitsplätzen hatte in der Vergangenheit wiederholt einen positiven Einfluss auf die Aktie nicht nur von Microsoft, sondern auf die Wertpapierkurse zahlreicher anderer Unternehmen. Dass die Kürzung von 18.000 Stellen in einem Anstieg der Microsoft-Aktie von 1,1 Prozent mündete, mag dennoch eine bittere Ironie darstellen – vor allem für die Betroffenen.

Bildquellen: pixabay.com – © by Simon

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>