Energiepreise – Anbieter geben wieder Gas

Dass ständig alles teurer wird, ist für den Verbraucher ein vertrautes Gefühl, das in schöner Regelmäßigkeit durch harte Fakten bestätigt wird. Wenn der Benzinpreis in immer neue, schwindelerregende Höhen steigt, gehört das schon fast zum Alltag. Und auch die jüngste Erhöhung der Strompreise war nur eine Frage der Zeit.

Nun bahnt sich neues Ungemach an, denn in den kommenden Monaten legen für viele Haushalte auch die Kosten für den Gasverbrauch zu. Mehr als 30 Energieanbieter verlangen künftig mehr Geld für die Kilowattstunde. Das wird in so manchem Haushalt ordentlich zu Buche schlagen, denn die jährlichen Mehrkosten liegen dann je nach Verbrauch schnell im hohen zweistelligen, wenn nicht sogar im dreistelligen Bereich.

Erstaunlicherweise scheinen sich die Verbraucher in der Zwischenzeit jedoch mit ihrem Schicksal abgefunden zu haben. Zwar besteht die Möglichkeit, den Anbieter zu wechseln und sich für eine preiswertere Gasversorgung zu entscheiden. Allerdings ist die Bereitschaft, einen Vertrag mit einem alternativen Gasanbieter abzuschließen, nicht sonderlich groß. Lediglich zehn Prozent denken nach aktuellen Statistiken über einen solchen Wechsel nach.

Dabei könnte man zum jetzigen Zeitpunkt durchaus eine Menge Geld sparen, wenn man sich für das Angebot eines alternativen Anbieters entscheidet, der nicht am alten Modell der Bindung des Gaspreises an den Ölpreis klebt. Es empfiehlt sich allerdings, möglichst kurze Vertragszeiten anzustreben, um schnell auf eine Änderung der Marktsituation reagieren zu können.

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>