Erstattung bei Zugausfall und Zugverspätung: Wie bekomme ich mein Geld zurück?

Zugverspätung und ZugausfallWelcher Pendler oder Reisender hat es noch nicht erlebt? Entweder kommt der Zug zu spät, man verpasst seine Anschlussverbindung oder die Bahn fällt total aus. Die Deutsche Bahn hat mit Verspätungen ein echtes Problem, da Tausende Pendler täglich mit längeren Fahrzeiten rechnen müssen und zu spät ihren Arbeitsplatz erreichen. Die Ursachen für die Verspätungen und Ausfälle liegen dabei auf der Hand: Milliardenbeträge fehlen für dringend notwendige Sanierungen von Gleisen, Weichen und Brücken. Züge können über diese maroden Anlagen nur in reduzierter Geschwindigkeit fahren und kommen deshalb nur mit teilweise erheblichen Verzögerungen am Zielort an. Aber auch die Stellwerke tragen zu den Verspätungen bei, was die Ereignisse am Hauptbahnhof Mainz im letzten Jahr gezeigt haben. Viele Stellwerke sind noch mit veralteter Technik ausgerüstet und für den hochkomplexen Zugverkehr nicht ausgelegt. Hinzu kommt, dass jedes einzelne Stellwerk auf speziell ausgebildetes Personal angewiesen ist, das im Notfall nur sehr begrenzt in anderen Stellwerken eingesetzt werden kann. Um angesichts von Ausfällen und Verspätungen nicht auf den Fahrtkosten sitzen zu bleiben, können Sie von der DB bei einer Verspätung Ihr Geld zurückverlangen.

Wann bekomme ich bei einer Verspätung mein Geld zurück?

Auf Grundlage der Fahrgastrechte der Bahn können Zugreisende ihr Geld zurückfordern, sollten sie von einer Verspätung betroffen sein. Sie haben Anspruch auf eine Erstattung bei Zugausfall und Zugverspätung, wenn Sie den Zielbahnhof mit einer Verzögerung von 60 Minuten erreichen. In diesem Fall erstattet die Bahn 25 Prozent des gezahlten Fahrpreises. Bei einer Verspätung von 120 Minuten können Sie sich 50 Prozent des Fahrpreises auszahlen lassen. Streckenzeitkarten im Nah- und Fernverkehr werden bei einer Verspätung von 60 Minuten pauschal entschädigt. Kommt man hingegen 20 Minuten zu spät am Zielbahnhof an, kann man als Kompensation kostenlos einen anderen Zug nehmen. So bekommen Sie also von der Deutschen Bahn bei Verspätungen nicht nur das Geld zurück, sondern fahren auch mit höherwertigen Zügen weiter. Darüber hinaus werden Sie bei erforderlichen Übernachtungen auch für die Kosten des Hotelzimmers in voller Höhe entschädigt.

Kommt es bei der Bahn zu einem Zugausfall, haben Sie die Möglichkeit, von Ihrer Reise zurücktreten und sich den vollen Fahrpreis erstatten zu lassen. Das Gleiche gilt für die Nutzung von Teilstrecken bei einem Ausfall, hier bezahlt die Bahn Ihnen den nicht genutzten Anteil. Brechen Sie dagegen die Reise ab und kehren zum Ausgangsbahnhof zurück, überweist Ihnen die Bahn sowohl den genutzten als auch nicht genutzten Teil des bezahlten Fahrpreises.

Wie funktioniert eine Erstattung bei Zugausfall und Zugverspätung?

Wenn Sie Ihr Geld zurück haben und Ihr Recht auf eine Erstattung bei Zugausfall und Zugverspätung geltend machen möchten, benötigen Sie dafür Ihre Fahrkarte und die gewählte Verbindung. Das entsprechende Beschwerdeformular, das Sie auf der Homepage der Bahn oder der jeweiligen Bahnunternehmen bekommen, reichen Sie bei Ihrem Reiseanbieter ein. Dieses Formular können Sie gemäß der Fahrgastrechte der Bahn an die DB und im Falle mehrerer Züge auch an andere Eisenbahnunternehmen richten, um eine Erstattung bei Zugausfall und Zugverspätung zu verlangen. Die Erstattung wird dabei für jede Fahrkarte separat ermittelt. Ihr Geld bekommen Sie dann entweder per Überweisung, als Gutschein oder in bar zurück.

Bildquelle: flickr.com – © by Rob Dammers Spots

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>