Flugverspätung? Passagiere haben Anrecht auf Entschädigung!

Flugausfälle und -verspätungen sind nicht nur ärgerlich, sie können den/die Reisende/n auch in finanzieller Hinsicht schaden. Dies wissen auch die Luftfahrtunternehmen und bieten bei Flugverspätung eine Entschädigung an. In welchem Umfang und in welcher Situation eine Entschädigung geleistet wird, ist innerhalb der Europäischen Union seit Februar 2005 einheitlich geregelt, siehe unter Verordnung (EG) Nr. 261/2004 auf der Internetseite des Luftfahrt-Bundesamts.

Der Anspruch auf Entschädigung bei Flugverspätung ist ein elementares Fluggastrecht

Entschädigung bei FlugverspätungDie Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) haben sich auf Bestimmungen über die Rechte der Fluggäste geeinigt, die auf alle in der EU registrierten Fluglinien zutreffen. Damit Fluggäste ihre Regressansprüche bei Verstößen einfacher durchsetzten können, gibt es offizielle Durchsetzungs- respektive Beschwerdestellen. In Deutschland ist das Luftfahrt-Bundsamt, kurz LBA, zuständig. Hier geht’s direkt zur Internetseite: http://www.lba.de/DE/Buerger_Service/Fluggastrechte/AnnullierungVerspaetungNichtbefoerderung/A_V_N_node.html.

Beschwerdestellen in weiteren EU-Ländern findet man hier:

Übersicht der Durchsetzungs- und Beschwerdestellen in den Staaten der Europäische Union.

Übrigens sind in dieser Verordnung auch Fluggäste berücksichtigt, die von einem Flughafen in einem Drittstaat einen Flug zu einem Flughafen in einem Mitgliedstaat antreten

Welche Rechte habe ich als Fluggast auf Entschädigung bei Annullierung, Flugverspätung oder Nicht-Beförderung?

Grundsätzlich besteht für Luftfahrtunternehmen eine Informationspflicht gegenüber Passagieren, in der sie über ihre Fluggastrechte aufgeklärt werden. In der Regel werden diese Informationen bei Ausstellung eines Tickets übergeben beziehungsweise dem Flugreisenden per E-Mail oder Post zugestellt. Darin erfährt man, welche Regeln für Unterstützungs- und gegebenenfalls Ausgleichsleistungen bei Nichtbeförderung, Annullierung oder mehr als zweistündiger Abflugverspätung an jeden Betroffenen auszuhändigen sind.

Wie hoch ist die Entschädigungssumme bei Verspätung des Fliegers?

Hierzu zunächst einmal die laut Verordnung (EG) Nr. 261/2004 definierte Auslegung einer Flugverspätung: „Eine Verspätung im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 261/2004 ist eine Verzögerung der Abflugzeit um mindestens zwei Stunden“. Geregelt ist in dieser Verordnung, dass das ausführende Luftfahrtunternehmen

  • für Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit sowie
  • für zwei unentgeltliche Telefonate, Telexe, Telefaxe oder E-Mails

zu sorgen hat. Leistungen respektive Entschädigungen darüber hinaus sind nach der Dauer der Flugverspätung sowie der Flugstreckenentfernung gestaffelt.

Wo kann man seine Ansprüche auf Ausgleichsleistung geltend machen?

Fluggäste, die von einer Verspätung ihres Fluges betroffen sind, wenden sich immer zuerst an das ausführende Flugunternehmen. Hierfür stellt das Luftfahrt-Bundesamt Formulare für Fluggäste zur Verordnung (EG) Nr. 261/2004 bereit. Betroffene Passagiere können sich auch direkt mit ihrer Beschwerde bzw. Regressansprüchen an das Luftfahrt-Bundesamt wenden, um bei Flugverspätung eine angemessene Entschädigung durchzusetzen.

Bildquelle: pixabay.com – © by tpsdave

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>