In Nanotechnologie investieren: kleine Wunder ganz groß

nanotechnologie investierenSind Sie für den neuesten Anlagetipp hier? Heute gibt es leider nur eine Kleinigkeit: Wie wäre es damit, in Nanotechnologie zu investieren? Bevor man einen solchen Schritt unternimmt, sollte man natürlich erst einmal in Erfahrung bringen, was genau das ist – Nanotechnologie.

Erst informieren, dann in Nanotechnologie investieren

Der Begriff umschreibt einen gemeinsamen Forschungszweig der Physik und Chemie, der die Entwicklung von Materialien und Bauteilen in außergewöhnlich kleinen Maßstäben zum Ziel hat. Der Begriff leitet sich von der Größeneinheit Nanometer ab, die das Millionstel eines Millimeters beträgt – dies vermittelt einen guten Eindruck davon, in was für Kleinkram man sein Geld steckt, wenn man in Nanotechnologie investieren möchte. Ihrer Winzigkeit zum Trotz erbringen Nanoteilchen jedoch schon jetzt große Leistungen.

Nanotechnologie heute

Wer in Nanotechnologie zu investieren erwägt, muss nicht in die Ferne schauen: Nanoteilchen finden derzeit bei der Oberflächenbehandlung breite Anwendung. Auch Hersteller von Computern haben schon vor Jahrzehnten damit begonnen, Zeit und Forschung in Nanotechnologie zu investieren – Chips werden bekanntermaßen immer kleiner, und die Grenze dessen, was sich mit klassischer Handwerksarbeit erreichen lässt, wurde schon mehrfach überschritten. In Nanotechnologie zu investieren, kann also innerhalb kürzester Zeit erhebliche Renditen einbringen.

Es lohnt sich, in die Röhre zu schauen

Alle, die in Nanotechnologie investieren, finanzieren jedoch in erster Linie die Zukunft: Träger besonderer Hoffnung sind derzeit die sogenannten Nanoröhren, winzige Strukturen, für die am ehesten Kohlenstoffverbindungen infrage kommen. Eine solche Röhre ist so klein, dass die einzelnen Atome quasi ein einziges, langes Molekül bilden, jedoch gleichzeitig so zugfest, dass ihr kein Material auf Erden gleichkommt – weder Edelstahl noch Spinnweben. Wer in Nanotechnologie investieren möchte, kann sich also darauf verlassen, dass er sein Geld in eine dauerhafte Anlage steckt.

In Nanotechnologie investieren und hoch hinaus gelangen

Wer jetzt gleich in Nanoröhren und andere Nanotechnologie investieren möchte, sollte bedenken, dass diese Röhren derzeit noch Zukunftsmusik sind. Zwar wurden sie schon hergestellt, doch bisher konnte man sie noch keinem praktischen Zweck zuführen – was viele abschreckte, die in Nanotechnologie investieren wollten. Doch schon jetzt wird von neuartigen Technologien bei der Besiedlung des Weltraums gesprochen: Gewaltige Liftkabinen, an Bündeln von Nanoröhren hängend, die von einem Satteliten in geostationärer Umlaufbahn ins All gezogen werden. Wer bisher darüber nachdachte, in Nanotechnologie zu investieren, mag dieses Konzept möglicherweise etwas abstrus finden. Bisher war eine der größten Hürden, die gegen ein solches Projekt sprachen, die Unmöglichkeit, ein Zugseil von ausreichender Stärke zu finden. Mit Nanoröhren ließe sich das Ganze in den Bereich des Möglichen rücken. Also: Fleißig in Nanotechnologie investieren, und vielleicht darf man als einer der ersten per Aufzug in den Weltraum fahren. Aber nicht die Tasche unten vergessen – es wird eine lange Fahrt!

Neue medizinische Technologie

Ein weiterer möglicher Anwendungsbereich, der jene interessieren könnte, die in Nanotechnologie investieren möchten, ist die Medizin. Nicht nur ermöglichen Nanostrukturen neuartige bildgebende Methoden für die Diagnostik, zum Beispiel in Form einer Kamera, die durch die Nadel einer Spritze oder sogar durch Poren in den Körper eindringen kann. Auch bei der gezielten Verabreichung von Medikamenten oder zu Operationszwecken kann sich Nano-Maschinerie als wahres Wunder erweisen. Wer in Nanotechnologie zu investieren plant, jedoch vor hochtrabenden Plänen wie Weltraumliften zurückschreckt, wird in diesem Bereich etwas finden, mit dem er sich abfinden kann.

In Nanotechnologie investieren: lieber heute als morgen

Fern ins Weltall oder ganz nah am Menschen: Nanotechnologie hat das Potenzial, unser Leben von Grund auf zu verändern. Wer also in Nanotechnologie investieren möchte, sollte sich schon mal nach erfolgversprechenden Laboratorien umsehen: Um kleine Röhren aus Kohlenstoff zu bauen, braucht es eine Menge Kohle …

Bildquelle: pixabay.com – © by OpenClips

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>