Mit Musik-Streaming kostengünstig Musik hören

Ganz früher waren es die Schallplatten. Dann irgendwann kamen Kassetten hinzu. Heute sind es die CDs, musik streaming dienstedie allerdings auch immer mehr von MP3-Dateien abgelöst werden. Je mehr sich die Musik weiterentwickelte, desto fortschrittlicher wurden auch die Trägermedien. Was sich aber nie geändert hat, ist: Musik kaufen kann schnell richtig teuer werden. Für ein just erschienenes Album legt man im Geschäft oder im Online-Shop gut und gerne bis zu 15 Euro auf den Ladentisch. Vielhörer und Musikliebhaber geben am Ende über das Jahr verteilt Summen weit im dreistelligen Bereich für CDs aus.

Seit einiger Zeit gibt es dazu eine preisgünstige Alternative: Musik-Streaming. Im Gegensatz zum Musik-Downloaden zahlt man eine monatliche Pauschale und kann dafür unbegrenzt das Musik-Angebot nutzen. Und Musik-Streaming funktioniert nicht nur daheim auf dem PC oder Laptop. Auch mit dem Smartphone oder dem Tablet kann man bequem Musik-Streaming-Dienste nutzen und mobil seine Lieblingslieder hören. Musik-Streaming kann deshalb im Vergleich billiger sein als die CD im Laden oder der Download von einem Internet-Portal. Bei den meisten Anbietern liegt der monatliche Festpreis zwischen fünf und zehn Euro – für unbegrenzten Musik-Genuss. Wer sich eine oder zwei CDs im Monat kauft, bezahlt dagegen meistens zwischen 15 und 30 Euro. Und der Download mag für einzelne Lieder noch preisgünstig sein, für ein ganzes Album ist man aber auch hier schnell beim Ladenpreis.

Gratis Musik-Streaming im Free-Account

Mit Musik-Streaming werden die Kosten für den Liebhaber von Musik über den Monat und auch für ein ganzes Jahr deutlich gesenkt. So kann die Ersparnis dank Musik-Streaming am Ende bei fast 120 Euro liegen – und für Vielhörer sogar noch höher. Solange das Abo bei einem Musik-Streaming-Dienst besteht, greift man preisgünstig auf das Musikangebot des Betreibers zurück. Die meisten Anbieter von Musik-Streaming haben im Vergleich unterschiedliche Angebote und Tarife. Man kann zum Beispiel beim Musik-Streaming zwischen einem Free-Account für null Euro und einem Premium-Abo für zehn Euro wählen. Einziger Nachteil beim kostenlosen Musik-Streaming ist die zugeschaltete Werbung. Dafür hat man über den eigenen PC ungehinderten Zugang auf das umfangreiche Musik-Repertoire. Bezahlt man etwas mehr Geld im Monat, kann man auch auf Werbung verzichten und den Musik-Streaming-Dienst zudem unterwegs nutzen.

Wenn man Musik-Streaming nur einmal ausprobieren möchte, erhält man bei den meisten Anbietern die Gelegenheit zu einer kostenfreien Testphase. So können Sie leicht den Musik-Streaming-Dienst finden, der Ihren Ansprüchen am ehesten gerecht wird. Zwar ist das Angebot an Songs mit bis zu 30 Millionen Titeln sehr reichhaltig, manche Künstler wird man dafür aber aufgrund der fehlenden Freigabe ihrer Songs vergeblich suchen. Wenn Sie also bestimmte Vorlieben haben, machen Sie sich am besten vorher schlau, ob die Band oder der Interpret auch wirklich über Musik-Streaming zu hören ist.

Musik-Streaming im Vergleich

Den besten Einstieg in das Musik-Streaming bietet zurzeit der schwedische Anbieter Spotify. Man kann nicht nur mit einem kostenlosen Probe-Abo einmal in das Angebot hineinschauen, sondern die heruntergeladene Musik auch offline anhören. Wenn man sich für eine mobile Nutzung entscheidet, ist Musik-Streaming bei Spotify für fast alle gängigen Smartphones möglich. Alternativ kann man sich auch beim Musik-Streaming-Dienst Deezer anmelden. Hier besticht besonders die Möglichkeit, für die ersten sechs Monate des Premium-Accounts nur schlanke 30 Euro berappen zu müssen.

Wer also musiktechnisch immer auf dem neuesten Stand sein will und gleichzeitig Kosten einsparen möchte, der ist mit der Nutzung von Musik-Streaming gut beraten. Besonders bei Musik-Liebhabern wird sich dies positiv auf den Geldbeutel auswirken. Wer nur ab und zu ein neues Album hört, der lädt alternativ seine Musik auch auf “klassischem“ Wege herunter und zahlt dafür einen noch vergleichsweise guten Preis.

Bildquelle: pixabay.com – © by OpenClips

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>