Schottland – Unabhängigkeit oder britisches Pfund?

Glaubt man den letzten Umfragen, steht Schottland kurz vor der Unabhängigkeit von Großbritannien. Am 18. September können sich circa vier Millionen Wahlberechtigte für oder gegen die schottische Unabhängigkeit entscheiden. Hier geht es aber nicht nur um die Frage einer Abspaltung vom englischen (Noch-)“Mutterland“. Es geht auch um Fragen, die sowohl die schottische als auch die britische Wirtschaft betreffen. Denn eines muss den Schotten klar sein: Wenn sie sich von Großbritannien abspalten, bedeutet das auch, dass sie ihr britisches Pfund aufgeben und eine neue Währung einführen müssen.

Schottlands Weg in die Unabhängigkeit? Die Queen ist „not amused“

schottland unabhängigkeitFür England würde die Abspaltung massive wirtschaftliche Einbußen mit sich bringen. Dementsprechend ist Königin Elisabeth II. „not amused“. Und Premierminister David Cameron fleht bei einem überstürzten, durch die für England negativen Prognosen für den Ausgang der Wahl überhaupt erst zustande gekommenen Besuch in Schottland darum, die Schotten mögen es sich doch noch einmal überlegen. Schließlich darf man nicht vergessen: Ein in die Unabhängigkeit entlassenes Schottland bedeutet für England nicht nur einen Verlust an Landmasse.

Auch das Seegebiet würde dann zwischen England und Schottland neu aufgeteilt. Dabei würden aller Wahrscheinlichkeit nach 85 bis 90 Prozent der bis jetzt bekannten Öl- und Gasvorkommen und viele Ölplattformen an Schottland fallen. Wenig verwunderlich, dass England diesen Verlust nicht begrüßt und nun vehement versucht, die Stimmung in Schottland noch zu drehen. In diesem Zusammenhang steht natürlich auch ein offener Brief, der die Schotten darum bittet, im Vereinigten Königreich zu verbleiben, und den Prominente, wie zum Beispiel Mick Jagger, Stephen Hawking und Judi Dench, unterzeichnet haben.

Was wären die Folgen für die britische Währung, wenn Schottland die Unabhängigkeit wählt?

Schottland ohne britisches Pfund, was bedeutet das für England? Dass durch die entstehende Unsicherheit das Pfund geschwächt würde, scheint außer Frage zu stehen. Vor allem, wenn man betrachtet, dass bereits durch die vor kurzem veröffentlichte Umfrage, die mehrheitlich die Loslösung befürwortete, das Pfund an der Börse abstürzte. Eine andere Möglichkeit wäre eigentlich nur die, die die Ablehnung der Unabhängigkeit voraussetzt.

Diese Ablehnung würde das Pfund fraglos stärken, sie scheint aber eben angesichts der Umfragen momentan eher unwahrscheinlich. England kann also nur hoffen, dass die Wahlberechtigten am 18. September nicht die Unabhängigkeit wählen und Schottland sich für Großbritannien, das britische Pfund und das Königshaus entscheidet. Wer weiß, vielleicht bewirkt ja die Nachricht von der zweiten Schwangerschaft der Herzogin von Cambridge doch noch einen Stimmungswechsel … Kein Wunder, dass David Cameron sich sehr darüber freute, dass Williams Kate nun wieder guter Hoffnung ist!

Bildquelle: pixabay.com – © by Nemo

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>