Start-Up-Ideen – frischer Wind auf den Märkten

Die Anschaffung teurer Lehrbücher ist für viele Studenten eine lästige, für manche sogar eine kritische Belastung. Wie praktisch wäre es da, ein bestimmtes Buch für einen Bruchteil des Kaufpreises zu mieten – nur für den einen Monat, in dem man es auch tatsächlich zur Prüfungsvorbereitung benötigt? Diese und viele weitere Start-Up-Ideen drängen nahezu täglich an den deutschen Markt. Mit kreativen Konzepten werden bestehende Marktlücken ausgenutzt, um sich als erstem Anbieter neuartiger Dienstleistungen oder Produkte einen Vorteil zu sichern. Dieser Beitrag fasst die wichtigsten Fakten zum Thema zusammen und stellt exemplarisch einige deutsche Startups vor.

Vom Plan zur Umsetzung: Start-Up-Ideen im Rechtskontext

start upsStart-Up-Unternehmen fangen in den meisten Fällen buchstäblich klein an: Eine Privatperson oder eine Gruppe macht sich mit einer neuen Geschäftsidee selbstständig. Hierbei spricht man auch von einer Existenzgründung. Dabei gilt es zunächst, einen gewissen formalen Aufwand zu bewältigen – Finanzamt, Industrie- und Handelskammer und je nach Branche weitere öffentliche Stellen müssen informiert werden. Außerdem müssen deutsche Startups einen detaillierten Geschäftsplan vorlegen, der auch die Finanzierung des Vorhabens beinhaltet. Auf der positiven Seite können sich Existenzgründer auf der Online-Plattform „Gründungswerkstatt Deutschland“ kostenlos beraten lassen und finanzielle Förderung von staatlicher Seite in Anspruch nehmen.

Start-Up-Ideen sind natürlich nicht nur kleinen Personengruppen vorbehalten. Auch eine Unternehmensgründung kann auf neuartigen Angeboten basieren. Hierunter werden allgemein Firmengrößen jenseits des Mittelstandes gefasst. Auf diese kommen beim Start-Up andere Herausforderungen zu als auf Existenzgründer: Zwischen GmbH, AG und diversen Variationen muss die passende Rechtsform festgelegt, ein Standort für die (Haupt-)Niederlassung gefunden und die Organisationsform des Betriebs definiert werden. Eine Unternehmensgründung kann die Gestalt einer tatsächlich neuen Entstehung, aber auch der starken Erweiterung einer Firma in ein neues Tätigkeitsfeld annehmen.

Deutsche Startups: erfolgversprechende Felder und Konzepte

Erfolgreiche deutsche Startups gibt es einige. Ein Paradebeispiel für eine zündende Idee ist die eingangs erwähnte Vermietung von Fachbüchern. Die drei Köpfe umfassende Firma „Campusritter“ in Hamburg hilft Studenten, Geld zu sparen – und verdient dabei selbst welches. Das Konzept macht sich bezahlt, die einzige Bremse ist der derzeit noch geringe Bekanntheitsgrad. Dies liegt bei Start-Up-Ideen jedoch in der Natur der Sache. Sobald mehr potenzielle Kunden von der Buchvermietung erfahren, dürfte sich daraus ein durchaus lukratives Geschäft entwickeln.

Weitere aktuelle Konzepte im Bereich der Start-Up-Ideen sind beispielsweise ein frühmorgendlicher Lieferservice für frische Brötchen, ein Anbieter kleiner Weinprobe-Sets sowie ein Online-Club, bei dem man im Austausch für die Vermietung seiner eigenen Ferienwohnung Urlaub in den Immobilien anderer Mitglieder machen kann, und das ohne Geldverkehr. Besten Nährboden für Start-Up-Ideen im Allgemeinen bietet vor allem der technische Sektor: Die Vernetzung von Geräten, insbesondere die Schnittstelle zwischen Mobiltelefonen und Haushaltsgeräten, birgt ebenso viel Potenzial wie die Softwareentwicklung im Bereich Virtual Reality.

Bildquelle: pixabay.com – © by stux

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>