Archiv nach Schlagworten: Anleihen

Mit Hochzinsanleihen auf Renditejagd

hochzinsanleihen geldanlageDie als Schrottanleihen (englisch: Junk-Bonds) verschrienen Anleihen sind ungesicherte Schuldverschreibungen von Unternehmen oder Staaten mit einer schlechten Bonität. Hochzinsanleihen oder High Yield Bonds haben dennoch Hochkonjunktur. Auch in Deutschland zählen die Anleihen vieler Firmen zum Hochzinssektor. Laut Finanzprofis sind Hochzinsanleihen die Anlageform, die in der momentanen wirtschaftlichen Situation die höchste Rendite bringt. Laut einer Statistik der LBBW kamen Anleger bei Hochzinsanleihen auf einen Gesamtertrag von 10,1 Prozent – bei Bundesanleihen oder Unternehmensbonds besserer Bonität dagegen nur auf 1,8 Prozent.

Wie funktionieren Hochzinsanleihen?

Eine Anleihe ist ein zinsbringendes Wertpapier, das zur langfristigen Fremdfinanzierung dient. Der Käufer einer solchen Anleihe bekommt als Gegenleistung für die Überlassung seines Geldes während der Laufzeit den in der Urkunde festgelegten Zins. Nach Ablauf der Laufzeit wird der Kapitalbetrag Weiterlesen »

Mittelstandsanleihen, oder: Wie man ein Fass ohne Boden finanziert

Droht ein Unternehmen in die Insolvenz abzugleiten, bietet sich ihm ein verlockender Rettungsanker: Mittelstandsanleihen. Dabei handelt es sich um eine vergleichsweise neue Anlageform mit einem Emissionsvolumen, das in der Regel zwischen 15 und 150 Millionen Euro liegt. Da sie in der allgemein als verlässlich und robust angesehenen Mittelschicht der deutschen Unternehmenslandschaft angesiedelt sind, werden Mittelstandsanleihen für gewöhnlich eine stabile Rendite von fünf Prozent oder mehr nachgesagt.

Mittelstandsanleihen damals und heute

In den letzten Jahren sind Mittelstandsanleihen jedoch verstärkt in die Kritik geraten, da sie sich als äußerst Mittelstandsanleihenrisikoreich erwiesen haben. Oftmals entpuppen sich Weiterlesen »

Unternehmensanleihen: Privatkredite für Firmen

UnternehmensanleihenManchmal benötigt ein Unternehmen viel Geld – sei es, weil es sich erst noch gründen muss, sei es, dass es sich in einer Krise befindet. In einer solchen Situation bieten sich verschiedene Möglichkeiten an, wie beispielsweise die Umwandlung des Betriebs in eine Aktiengesellschaft. Wer indes keinen so großen Anteil seiner unternehmerischen Freiheit auf einen Schlag aufgeben möchte, ist vermutlich mit Unternehmensanleihen (auch als Corporate Bonds bekannt) besser beraten.

Geben ist seliger denn nicht geben

Unternehmensanleihen lassen sich als eine Art Kredit für Unternehmen beschreiben: Man wendet sich mit einer Bitte um Finanzierung an private Geldgeber, die Unternehmensanleihen erwerben und Zinsen auf den Kaufpreis erheben. Nach einer zuvor festgelegten Laufzeit muss das Kapital zurückgezahlt werden. Dies Weiterlesen »