Archiv nach Schlagworten: Banken

Die Bank of America zahlt 13 Milliarden Dollar Strafe

Bank of AmericaDie Bank of America ist das zweitälteste und größte Kreditinstitut der Vereinigten Staaten – so alt und groß, dass sie kein Institut mehr ist, sondern eine Institution. Sie beschäftigt über 250.000 Angestellte in rund 5.700 Filialen und erzielte 2012 einen Umsatz von 2,20 Billionen Dollar (circa 1,6 Billionen Euro). Man kann die Bank of America also mit Fug und Recht zu den Global Playern rechnen.

Ist die Bank of America an der Finanzkrise mitschuldig?

Umso überraschender, dass es überhaupt jemanden gibt, der einem Finanzriesen wie der Bank of America Sanktionen aufdrücken kann. Genau dies ist jedoch im vergangenen Monat geschehen: Am 25. April berichtete die FAZ, dass die Weiterlesen »

Bankenvergleich in Krisenzeiten – lohnen sich Tagesgeld-Konten noch?

Nichts ist sicher in Zeiten der Krise, schon gar nicht das liebe Geld. Irgendwie will das, was noch da ist, aber trotzdem angelegt werden. Und damit gemeint ist nicht etwa das Kopfkissen oder der Sparstrumpf.

Ob Aktien, Rentenversicherungen oder Immobilienfonds die jeweils richtigen Optionen sind, entscheidet der individuelle Fall. Fest steht: Die meisten Sparer wollen heute flexibel sein und jederzeit über ihr Kapital verfügen können. Man weiß schließlich nie, was kommt. Tagesgeldkonten erfreuen sich daher nach wie vor großer Beliebtheit. Doch sind sie überhaupt noch rentabel?

FOCUS-Online ist den Vergleich angetreten, hat recherchiert und seine Leser zur Zufriedenheit mit 40 Bankinstituten befragt. Das Ergebnis: Deren Leistungen klaffen zum Teil eklatant auseinander. Während bei den Ranglisten-Ersten bis zu 2,5 Prozent zu holen sind, werfen die schlechtesten Tagesgeldkonten gerade mal schlappe 0,25 Prozent ab. Weiterlesen »

Großbanken wollen EU-Milliardenhilfen frühzeitig zurückzahlen

EZB MilliardenhilfenZur Bekämpfung der europäische Staatsschulden- und Bankenkrise drehte die EZB im Dezember 2011 und Februar 2012 ordentlich den Geldhahn auf. Insgesamt verlieh die europäische Notenbank rund 1000 Milliarden Euro an 100 Bankhäuser, und das zum Niedrigzins von nur einem Prozent, befristet auf drei Jahre. Das ist angeblich der Haken für viele Banken. Laut einem Bericht der Financial Times streben führende Kreditinstitute wie Unicredit, BNP Paribas, Société Générale und La Caixa an, Ihre Darlehen zum Großteil bereits innerhalb der kommenden zwölf Monate zu begleichen, anstatt zum Fälligkeitsdatum in 2014/15. Denn: Europas Bankhäuser sind auf der Suche nach längerfristigen Refinanzierungsmöglichkeiten.

Weiterlesen »