Archiv nach Schlagworten: Rente

Früher in Rente – finanziell möglich, aber nicht selbstverständlich

Früher in Rente zu gehen, als der Staat es eigentlich vorsieht, ist für viele Deutsche offenbar eine verlockende Option. Beinahe 90 Prozent aller Erwerbstätigen wünschen sich, vor dem 65. Lebensjahr in den Ruhestand zu wechseln; mehr als jeder Zweite zielt auf den Berufsausstieg mit 60 oder noch früher ab. Dabei ist die faktische Entwicklung eher gegenläufig. Wer früher in Rente ging, tat dies tendenziell in „jüngeren“ Jahren: 2000 beispielsweise ging der Durchschnittsbürger im Alter von 62,2 Jahren in den Ruhestand über. 2012 lag der Wert dagegen bei 64. Der Wunsch, früher in Rente zu gehen, ist also schon einmal ein Kampf gegen die Statistik.

früher in rente gehenWie viel Geld brauche ich, um früher in Rente zu gehen?

Der Hauptgrund für das steigende Renteneintrittsalter ist simpel: Oft reicht das Geld nicht aus, um die zusätzlichen Jahre ohne Arbeitseinkommen bewältigen zu können. Wer früher in Rente zu gehen plant, muss hier gezielt vorsorgen. Finanzberater empfehlen als Richtlinie, im Ruhestand circa 70 Prozent des früheren Weiterlesen »

Rente mit 63 – ein saftiger Zankapfel

Rente mit 63

Nachdem in den vergangenen Jahren der politische Trend eher dahin ging, dass Arbeitnehmer immer später in Rente gehen sollten, sorgt derzeit eine konträre Idee für Aufsehen: die Rente mit 63. Die Formulierung des Koalitionsvertrags ließ allerdings ein paar wesentliche Details, etwa die maximale anzurechnende Dauer von Arbeitslosigkeit, offen – und sorgt nun für Zähneknirschen.

Wer noch in seinen Teenagerjahren in die Arbeitswelt eintritt, gehört in aller Regel nicht zur beruflichen Elite, sondern zu den Menschen, die sich ihre Brötchen mit körperlich anspruchsvoller Arbeit verdienen müssen: Frauen und Männer in nichtakademischen Berufen. Wer eine abschlagsfreie Rente mit 63 genießen möchte, muss 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt, also spätestens mit 18 in Lohn und Brot gestanden haben. Doch wem nutzt eine solche Regelung wirklich? Weiterlesen »

Private Altersvorsorge – rechtzeitig an später denken

Schon heute gibt es eine ganze Reihe von Rentnern, die Ihre Bezüge durch Arbeit aufstocken müssen, weil die staatliche Grundsicherung nicht zum Leben reicht. Dieses Problem wird sich in Zukunft noch verschärfen, denn die Kassen sind schon heute leer. Und es kommt noch schlimmer, gibt es doch immer weniger Nachwuchs, der als Arbeitnehmer in die Kassen einzahlt, bei gleichzeitig stetig steigender Zahl alter Menschen.

Da es politisch versäumt wurde, das dynamische Rentenmodell aus den 1950er Jahren an die sich wandelnden gesellschaftlichen Gegebenheiten anzupassen, muss, wer im Alter nicht auf seinen gewohnten Lebensstandard verzichten will, selbst vorsorgen. Das bedeutet vor allem Verzicht, denn die privaten Vorsorgebeträge müssen zusätzlich zum gesetzlichen Rentenbeitrag aufgebracht werden. Weiterlesen »