Tipps zum Thema Baufinanzierung

Viele Menschen träumen von einer eigenen Immobilie. Um sich den Traum vom Eigenheim zu erfüllen, steht in den meisten Fällen eine Baufinanzierung an. Worauf sollten Käufer bei einer Baufinanzierung achten? Und welche Möglichkeiten der Baufinanzierung gibt es?

Hier ein kleiner Überblick.

Auch wenn die Produkte zur Baufinanzierung von unterschiedlichen Anbietern angeboten werden, sind sie im Großen und Ganzen ähnlich strukturiert. Viele Immobilienkäufer finanzieren ihr Eigenheim über eine Bausparkasse, Hypothekenbank oder Versicherungsgesellschaft. Finanzierungsvermittler sind zwischen Anbieter und Kunde zwischengeschaltet und bieten in manchen Fällen bessere Konditionen als die Hausbank. Zudem lohnt es sich, Informationen über staatliche Zuschussmöglichkeiten und öffentliche Förderkredite einzuholen.

Insgesamt gibt es sieben Modelle zur Baufinanzierung:

• Bausparen
• Hypothekendarlehen, in den meisten Fällen das sogenannte Annuitätendarlehen.
• Förderdarlehen der KfW
• Hypothekendarlehen in Verbindung mit einer Lebensversicherung.
• Hypothekendarlehen in Verbindung mit einem Investmentfond.
• Fremdwährungsdarlehen
• Flexible Darlehen

Das Bausparen funktioniert nach dem Prinzip „Erst ansparen, dann die Immobilie finanzieren“ und ist eine populäre Variante der Baufinanzierung. Hierbei ist vor allem die Tatsache sehr interessant, dass der Zinssatz für das Darlehen bereits bei Vertragsabschluss festgelegt wird. Allerdings wird das Guthaben in der Sparphase geringer verzinst als bei anderen Banksparplänen. Beim Hypothekendarlehen wird in den meisten Fällen die Gesamtsumme sofort ausgezahlt (Annuitätendarlehen) und der Kredit in monatlich gleich hohen Raten an das Kreditinstitut zurückgezahlt. Die Darlehen der KfW Bankengruppe sind kostengünstig und deswegen sehr attraktiv, allerdings ist die Vergabe der Förderkredite an diverse Bedingungen geknüpft.

Beim Hypothekendarlehen in Verbindung mit einer Lebensversicherung oder einem Investmentfonds- handelt es sich um risikoreichere Varianten der Baufinanzierung. Bei negativer Marktentwicklung können Verluste entstehen, die der Schuldner dann tragen muss. Bei einer Baufinanzierung mit einem Fremdwährungsdarlehen wird der Kredit in einer anderen Währung aufgenommen, um von der Zinsdifferenz zu profitieren. Allerdings geht die Spekulation nicht auf, wenn der Euro gegenüber der Fremdwährung an Wert verliert. Wer sich als Kunde für eine Baufinanzierung mit flexiblem Darlehen entscheidet, sollte eine kostenpflichtige Cap-Garantie mit abschließen, um die Zinssätze bis zu einer bestimmten Höchstgrenze abzusichern. Darlehen mit variablen Zinsen sind auch möglich.

Bevor man sich für ein Modell der Baufinanzierung entscheidet, sollte man sich ausführlich beraten lassen und unterschiedliche Konzepte vom Bankberater erstellen lassen. Wichtig: die Frage nach Sonderzahlungen.

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>