VTB Bank bietet hohe Festgeld-Zinsen

Wer das Festgeld-Sparen bevorzugt, ist regelmäßig auf der Suche nach einem Kreditinstitut, das den höchsten Zinssatz bietet. Schließlich soll sich das eigene Kapital schnellstmöglich vermehren und Sparer wollen das Beste für sich herausholen. Viele Sparer vergleichen mittlerweile alle möglichen Anbieter und nehmen nicht mehr ausschließlich die Angebote der Hausbank beziehungsweise von bundesweit bekannten Banken in Anspruch. So weit, so gut!

Russische VTB Bank lockt mit hohen Festgeldzinsen

vtb bankWas aber ist, wenn man den Festgeldvergleich macht und sich dabei ein Kreditinstitut wie die VTB Bank herauskristallisiert, die dem russischen Staat nahesteht? Diese VTB Bank ist eine Tochter der russischen Staatsbank, die mit vergleichsweise hohen Festgeldzinsen in den deutschen Sparer-Markt drängen.

Vielleicht hat das Vorpreschen der VTB Bank einen tieferen Hintergrund, vielleicht ist aber auch alles ganz harmlos. Diejenigen, die sich die besten Festgeld-Zinsen sichern wollen, sollten sich so gut es geht über das jeweilige Kreditinstitut informieren. Hierbei geht es nicht nur um die besten Prozentsätze, hier geht es auch um Vertrauen! Und wenn man einer Bank vollends sein Kapital anvertraut, diverse Sicherheiten vorausgesetzt, schließt man auch mit einem guten Gefühl eine solche Vereinbarung ab.

VTB Bank als Testsieger bei Festgeldzinsanlagen

Dass die Ukraine-Krise weitreichende Folgen auch in Russlands Wirtschaft nach sich zieht, wird immer deutlicher. Investoren ziehen ihr Kapital nach den jüngsten geopolitischen Vorgängen aus Russland ab und schwächen somit das Land. Soll heißen: Russland muss sich auf anderen Wegen frisches Geld besorgen, um den Wachstum im eigenen Land zu forcieren. Die VTB Bank, die hierzulande übrigens als VTB Direktbank mit Stammsitz in Frankfurt/Main auftritt, könnte also Mittel zum Zweck sein, muss aber nicht. Andere Banken ausstechen und selbst derart hohe Festgeld-Zinsen offerieren, sodass andere Anbieter nicht mehr mithalten können, ist wohl das Ziel der VTB Bank. Auch wenn auf Umwegen die russische Staatsbank involviert ist, ist ein solches Vorgehen legitim. Und wenn sich designierte Sparer fragen, ob ein solches Investment auch abgesichert ist, kann man dies nur mit “Ja“ beantworten. Und zwar durch die europäische Einlagensicherung, in diesem Fall durch die österreichische Einlagensicherung. Die VTB Direktbank ist Teil der österreichischen VTB Bank AG. Letztere ist ein hundertprozentiger Ableger der russischen Mutter VTB, die sich wiederum zu zwei Dritteln in russischem Staatsbesitz befindet.

Mit 1,95 Prozent Zinsen bei zweijähriger Laufzeit ist die VTB Direktbank deutlich attraktiver als das beste Angebot einer deutschen Bank. Mit dem Sparbriefkonto (1,80 Prozent) und TotalFlex-180 (1,77 Prozent) können aktuell Bank11 sowie die akf Bank (1,75 Prozent) nicht wirklich mithalten. Hinzu kommt, dass Stiftung Warentest die VTB Direktbank im Herbst 2013 zum Testsieger in der Kategorie “Festgeldzinsanlagen“ kürte. Die Ratingagentur Moody’s sieht ebenfalls keine Gefahr, dass die Einlage bei einer anhaltenden russischen Wirtschaftskrise irgendwo in Russland versickert. Das Angebot der VTB Bank respektive der VTB Direktbank ist demnach ein heißer Tipp, den man sich zunutze machen kann.

Bildquelle: pixabay.com – © by ariesa66

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>