Zwo, eins, Risiko – sollte man in Comics investieren?

Anleger haben meist eine recht klare Vorstellung davon, was ein Wertpapier ist. Eine Siemens-Aktie: ja. Eine Bayer-Aktie: natürlich. Ein Batman-Comic: eher nicht. Schaut man sich jedoch einige Beispiele an und überprüft, welches dieser Papiere höhere Renditen einbringt, könnte man sich fragen, ob man nicht doch eher in Comics investieren sollte …

Warum Geld in Comics investieren?

Comics als GeldanlageSoll das ein Witz sein? In Comics investieren? Zerfledderte Hefte, in denen merkwürdig gekleidete Figuren aufeinander eindreschen und sich gegenseitig durchgeknallte Sprüche zu an den Kopf werfen? Das soll eine Anlage sein, die sich lohnt?

Ist es eine Aktie? Ist es eine Hypothek? Nein, es ist Superman!

Wie bei jeder Anlage kommt es auch hier darauf an, dass jemand am Kauf interessiert ist. Wer in Comics investieren möchte, sollte also zuvor prüfen, in welches Druckerzeugnis er sein Geld steckt. Bestimmte Sammlerexemplare können – vorausgesetzt, sie sind in gutem Zustand – 10.000 Euro und mehr einbringen. Legendär ist in dieser Hinsicht „Action Comics No. 1“, der Comicband, in dem Superman seinen ersten Auftritt hatte. Wer in diese 1938 erschienenen Comics investieren möchte, muss tief in die Tasche greifen: 2011 wurde ein Exemplar für stolze 2,16 Millionen Dollar (ca. 1,6 Millionen Euro) verkauft. Derart hohe Renditen erbringen Aktien oder Sparbüchern nur selten – vor allem, wenn man bedenkt, dass die Comics ursprünglich nur einige Cents gekostet haben.

You need a hero

Wer in Comics investieren möchte, kann natürlich nicht auf solche Ausnahmefälle hoffen. Als der erste Band der Action Comics herausgegeben wurde, rechnete niemand damit, dass der Spandex-Held in Rot-Blau so populär werden würde. Und als sich die Fans begannen, sich nach dessen Ursprung umzusehen, waren nur noch wenige Hefte erhältlich. Wer rechtzeitig in solche Comics investieren will, muss also vorausschauend handeln und ein echtes Sammlerstück schon dann erkennen, wenn es noch gar nicht gesammelt wird.

Eselsohren verunstalten auch Batman

Wer in Comics investieren will, braucht in erster Linie Geduld und darf nicht so sehr am Inhalt interessiert sein: Werden die Hefte nämlich gelesen, verlieren sie automatisch an Wert. Jeder Knick, jede eingerissene Seite und jede Kritzelei vermindern die Rendite. Idealerweise sollte man in Comics investieren, die sich im „Zustand Null“ befinden, also so aussehen, als seien sie gerade erst gedruckt worden. Um diesen Zustand zu erhalten, darf der Comic nicht mit bloßer Haut in Berührung kommen und sollte sofort nach dem Kauf eingeschweißt und sicher aufbewahrt werden. Vermutlich haben viele zuhause eine Ausgabe des ersten Lustigen Taschenbuchs („Der Kolumbusfalter“). Diese ist jedoch nur selten so gut erhalten, dass man in diese Comics investieren kann. Zerlesene und beschädigte Comics befinden sich im „Zustand 4“ und sind nur noch eingefleischten Fans einige Euro wert.

In die richtigen Comics investieren

Glück ist ebenfalls ein bedeutender Faktor. Man kann beispielsweise in Comics investieren, die aus einer Serie stammen, diese aufbewahren und anschließend den Sammlermarkt im Auge behalten: Vielleicht meldet sich jemand, dem genau dieser Comic zum Schließen einer Lücke in der Sammlung fehlt und der für ein entsprechendes Exemplar in gutem Zustand ein Vielfaches des ursprünglichen Einkaufspreises zu bezahlen bereit ist. Wer in solche Comics investieren möchte, benötigt natürlich ein wenig Sachverstand und sollte nicht einfach blind alles aufkaufen, was ihm interessant erscheint.

Man darf ruhig in die Lieblings-Comics investieren

Besonderer Vorteil einer Comic-Anlage ist indes, dass sie keinerlei monetären Verlust generiert. Wer in Comics investieren möchte, muss die Hefte nur zu ihrem ursprünglichen Preis kaufen und ein paar Cent für Schutzhüllen ausgeben, ansonsten hält sich die finanzielle Belastung in Grenzen. Zur Lagerung genügen ein Dachboden oder ein ausrangierter Kleiderschrank. Und sollte niemand an den Heftchen interessiert sein, gibt es immer noch einen guten Grund, weshalb man in Comics investieren sollte: Man kann sie ohne schlechtes Gewissen schmökern – schließlich studiert man bloß seine Wertpapiere.

Bildquelle: flickr.com – © by loop_oh

Kommentar schreiben

0 Kommentare.

Kommentar schreiben


Hinweis - Du kannst dies benutzenHTML tags and attributes:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>